Direkt zum Inhalt

37000 MENSCHEN FORDERN NEUES SEXUALSTRAFRECHT

Im Rahmen der 16 Aktionstage gegen Gewalt an Frauen und genau sechs Monate nach der Publikation schockierender Zahlen zum Ausmass sexueller Gewalt in der Schweiz hat Amnesty International in Bern die Petition «Gerechtigkeit für Betroffene sexueller Gewalt» überreicht. 36'748 Personen und 37 Organisationen fordern zusammen mit Amnesty International wirksame Massnahmen gegen sexuelle Gewalt an Frauen und eine Reform des veralteten Sexualstrafrechts.

Zahlreiche Aktivistinnen, Aktivisten und Unterstützende riefen in Bern Bundesrätin Karin Keller-Sutter und das neu gewählte Parlament dazu auf, die Definition der Vergewaltigung und der sexuellen Nötigung im Strafgesetzbuch zu ändern. «Sex braucht die Zustimmung aller Beteiligten. Alle sexuellen Handlungen ohne Einwilligung müssen endlich angemessen bestraft werden können», sagte Manon Schick, Geschäftsleiterin von Amnesty Schweiz bei der Petitionsübergabe.

Zur Medienmitteilung