Unser Statement gegen Gewalt

Gewalt hinterlässt Spuren: sichtbar, unsichtbar, nachhaltig.

Viele Frauen und Kinder in unserer Gesellschaft erfahren Gewalt. Das tolerieren wir nicht. Das verlangt eine klare Haltung und Einsatz von uns allen.

Wir unterstützen Frauen und Kinder, sich von Gewalt zu befreien und Erfahrungen zu verarbeiten. Wir engagieren uns und handeln sichtbar, unsichtbar, nachhaltig.

Renovationsprojekt Frauenhaus Bern

1980 wurde in Bern das erste Frauenhaus eröffnet. Ein Jahr später wurde die Stiftung Frauenhaus Bern gegründet, die an einer ersten anonymen Adresse misshandelten Frauen und ihren Kindern Schutz, Beratung und Begleitung anbot. Wenig später zügelte das Frauenhaus in eine Liegenschaft mit 7 Zimmern und einem weiteren für Notaufnahmen. Nach 33 Betriebsjahren in einem finanziell engen Korsett hatte sich ein beträchtlicher Renovationsbedarf angestaut.

Deshalb entschied sich der Stiftungsrat für eine umfassende Renovation mit erheblichem Mehrwert. Dazu werden die denkmalpflegerisch geschützte Gebäudehülle gedämmt, zusätzliche Nass- und Stauräume eingebaut sowie die ganze Haustechnik inkl. Küche komplett erneuert. Ein deutlicher Zusatznutzen ist das ausgebaute Untergeschoss, das neu für Büros genutzt werden kann sowie die Neugestaltung des Aussenraums mit Garten und einem grossen Veloschopf.

Das Gebäude wird damit für die nächsten 35 bis 40 Jahre fit gemacht. Die bauliche Ausführung hat im Juni 2016 begonnen und soll bis Herbst 2017 abgeschlossen sein.

So können Sie uns helfen

Die gesamten Umbaukosten belaufen sich auf 3.3 Mio Franken. Davon sind 300‘000 Franken nicht durch die finanzielle Eigenleistung der Stiftung oder Beiträge der öffentlichen Hand gedeckt. Wir sind deshalb dringend auf Ihre Spende angewiesen.

Im Namen unserer Klientinnen und ihrer Kinder danken wir Ihnen für Ihren Beitrag an eine angemessene Unterkunft, in der wir in der Region Bern auch in Zukunft Schutz, Beratung und Begleitung in akuten Gewaltsituationen anbieten können.

Subscribe to Front page feed top